In unseren Studien veröffentlichen wir Ergebnisse aus unseren Befragungen, Marktrecherchen, Projekten oder Fachgruppen. Hier finden Sie eine Übersicht über die verfügbaren Studien und Broschüren.

Einige Studien können Sie als Druckexemplar bei uns bestellen. Nutzen Sie dafür das jeweilige Bestellformular oder senden Sie eine Anfrage an research@ivam.de.

Mikrotechnik-Branche ist investitions- und innovationsfreudig

01.04.2016 Vor dem Hintergrund des weiterhin niedrigen Investitionsniveaus in Europa zeigt sich die Mikrotechnik-Branche relativ investitions- und innovationsfreudig. Laut IVAM-Befragung will mehr als ein Drittel der europäischen Mikrotechnik-Unternehmen 2016 mehr investieren und die FuE-Anstrengungen intensivieren. Seit 2012 hat die Mikrotechnik-Industrie einen anhaltenden Aufwärtstrend zu verzeichnen. Ausgebremst wird die Innovationskraft der Branche allerdings durch den fehlenden Zusammenhalt ...

Großbritanniens forschungsintensive Hightech-Branche fürchtet den „Brexit“

21.03.2016 Wirtschafts- und Finanzexperten warnen vor einem Rückzug Großbritanniens aus dem europäischen Binnenmarkt: Ein „Brexit“, so heißt es, würde das Wirtschaftswachstum in Großbritannien und in der EU ausbremsen und langwierige Neuverhandlungen von Handelsbeziehungen erforderlich machen.   Im Zuge seiner jährlichen Wirtschaftsdatenerhebung hat der IVAM Fachverband für Mikrotechnik Unternehmen und Forschungseinrichtungen der Mikro- und Nanotechnik-Branche in Europa ...

Teilassoziierter Status der Schweiz hemmt Innovation und Zusammenarbeit

20.03.2016 Die Masseneinwanderungsinitiative, für die sich Anfang 2014 eine knappe Mehrheit der Schweizer Bürger in einer Volksabstimmung ausgesprochen hat, belastet das Verhältnis zwischen der Schweiz und der Europäischen Union nachhaltig. Die EU sieht in der geplanten Begrenzung der Zuwanderung einen Verstoß gegen das Abkommen der Personenfreizügigkeit und hat der Schweiz den Status als vollassoziiertes Mitglied im ...

IVAM-Befragung 2015: Mikrotechnikbranche investiert wieder mehr / Unternehmen begegnen TTIP mit Vorbehalt

06.03.2015 Die europäische Mikrotechnikbranche hat zuletzt wieder etwas mehr investiert als in vorausgegangenen Jahren. Laut Wirtschaftsdatenerhebung des IVAM Fachverband für Mikrotechnik hat 2014 knapp ein Drittel der Unternehmen mehr investiert als im Vorjahr. 2015 wollen 35,8% der Mikrotechnikunternehmen noch einmal mehr Mittel für Technologieentwicklung und Unternehmenswachstum in die Hand nehmen. Wachsende Märkte in Osteuropa und China ...

IVAM-Befragung 2014: Stimmung der deutschen Mikro- und Nanotechnikbranche spürbar gestiegen

06.03.2014 Für die Unternehmen der Mikrotechnik, Nanotechnik, neuen Materialien und optischen Technologien in Deutschland ist das Geschäft 2013 genauso gelaufen, wie die Branche es Anfang des Jahres vorhergesagt hat: auf einem konstanten Niveau. 2014 soll es besser werden. Die Wachstumserwartungen der Unternehmen sind zwar nicht überschwänglich, aber so positiv wie seit Ausbruch der Finanz- und Wirtschaftskrise ...

Einsatz von Internet, Social Media und Web 2.0 in Hightech-KMU

30.07.2013 Für Hightech-Unternehmen ist es oft eine Herausforderung, die Sichtbarkeit im Markt herzustellen: Sie besetzen teilweise Nischenmärkte, sind häufig international vernetzt und stark exportorientiert. Über Web 2.0-Anwendungen und Social Media können Unternehmen in den direkten Dialog mit Kunden treten. Die Studie zeigt unter anderen, dass diese Möglichkeit von Hightech-Unternehmen noch nicht voll ausgeschöpft werden. Die Möglichkeiten, ...

IVAM-Befragung 2013: Wechselhafte Wirtschaftslage hinterlässt Spuren in der Mikrotechnik-Branche

27.03.2013 Nachdem die Unternehmen der Mikrotechnik, Nanotechnik und neuen Materialien in Europa vor einem Jahr noch recht optimistisch auf das Jahr 2012 geschaut haben, haben die Euro-Schuldenkrise und die instabile Wirtschaftslage nun auch in dieser Branche Spuren hinterlassen. Der jüngsten Datenerhebung des IVAM Fachverband für Mikrotechnik zufolge hat sich die Geschäftslage im Jahr 2012 im Vergleich ...

IVAM Datenerhebung 2012

05.03.2012 Euro-Schuldenkrise 2011 lässt Mikro-/Nano-Branche in Europa unbeeindruckt – Erwartungen für 2012 leicht gedämpft. Die Euro-Schuldenkrise hat die Unternehmen der Mikrotechnik, Nanotechnik und Neuen Materialien in Europa im vergangenen Jahr weitgehend unbeeindruckt gelassen. Zwar zog das Geschäft im Jahr 2011 nicht ganz so stark an wie Anfang des Jahres erwartet, dennoch konnte sich mehr als die ...

IVAM Datenerhebung 2011

24.02.2011 Mikro- und Nanotechnik-Unternehmen in Europa werden wieder mehr einstellen. Die aktuelle Datenerhebung des IVAM Fachverband für Mikrotechnik in der mittelständischen Mikrotechnik-, Nanotechnik- und Material-Industrie in Europa zeigt, wie gut sich die Branche von der  Wirtschafts- und Finanzkrise erholt hat. Die Unternehmen wollen wieder mehr Mitarbeiter einstellen, die Umsätze sind stark gestiegen, es werden neue Auslandsmärkte ...

Micro/Nano Atlas of Germany

23.04.2010 Mikrosystemtechnik und Nanotechnologien sind Schlüsseltechnologien, deren Produkte weltweit in zahlreichen Branchen wie der Medizintechnik, dem Maschinenbau, den Produktionstechnologien, der Automobilindustrie und der Konsumelektronik eingesetzt werden. Trotz der aktuellen Wirtschaftskrise verzeichnen Produkte mit Mikro- und Nanotechnik zweistellige Wachstumsraten, etwa im Bereich Mikrosensorik für grüne Technologien und Konsumelektronik. In Deutschland gibt 38 Regionen, so genannte Cluster, die ...

Kompendium Energie+Effizienz

15.04.2010 Klein, sparsam, effizient – Unternehmen aus der Mikro- und Nanotechnologie helfen mit, dass neue Produkte mit weniger Energie mehr Leistung bringen und Produktionsprozesse effizienter laufen. Im Kompendium „Energie und Effizienz“ stellen Unternehmen und Institute ihre Leistungen im Bereich „Green Technologies“ vor. Beispielrechnungen zeigen, wie Energie gespart werden kann. So bringen mikrofluidische Displays bis zu 90 ...

IVAM Datenerhebung 2010

28.01.2010 Die Auswirkungen der anhaltenden Wirtschaftskrise auf die Branchen Mikrotechnik, Nanotechnologie und Neue Materialien sollen im Jahr 2010 etwas weniger spürbar werden als im vorausgegangenen Geschäftsjahr. Eine Verbesserung der Wirtschaftslage wurde von Branchenvertretern allerdings vor einem Jahr auch für das Jahr 2009 vorhergesagt, das sich dann doch nicht so positiv wie erwartet entwickelte. Die Erwartungen für ...

Micro/Nano Atlas of Europe

06.11.2007 In Zeiten der fortschreitenden Globalisierung sollte ein Hightech-Standort seine Position unter konkurrierenden Standorten kennen. Der Micro/Nano Atlas of Europe ist ein Benchmark von acht führenden Mikro- und Nanotechnologie-Clustern in Nord-, West- und Mitteleuropa. Dortmund (Deutschland), Twente (Niederlande), Flandern (Belgien), Grenoble (Frankreich), Neuchâtel (Schweiz), Cambridge (Großbritannien), Göteborg (Schweden) und Oulu (Finnland).   Die Profile enthalten ein ...

Soft Skills als Wettbewerbsfaktor für kleine und mittlere Hightech-Unternehmen

15.08.2007 Warum sollten sich Unternehmen neben harten technischen und wirtschaftlichen Fakten mit weichen Faktoren wie Unternehmenskultur, Organisations-, Kompetenz- und Personalentwicklung beschäftigen? Werden dadurch nicht sowieso schon knappe Ressourcen verschwendet? Antworten liefert der im Rahmen des BMBF-Projektes „DIVINKU – Diversity als Innovationskultur“ erstellte Leitfaden „Soft Skills als Wettbewerbsfaktor“. Der Leitfaden zeigt, wie in Unternehmen eine Wertschätzungskultur etabliert, ...

Gründungsmonitor Mikro-/Nanotechnik 2006

15.05.2006 Der Erfolg eines technologieorientierten Start-up-Unternehmens hängt von einer Reihe von Faktoren ab, unter anderem auch von der Qualität, dem Innovationsgehalt und dem Einsatzpotenzial der angebotenen Produkte und Technologien. Aber ebenso wie die individuelle Ausrichtung eines jeden Unternehmens und schwer beeinflussbare Markttrends haben allgemeine strukturelle, wirtschaftliche und politische Rahmenbedingungen einen Einfluss auf die Entstehung, das Wachstum ...

Patentstrategien für den Mittelstand

01.06.2005 Das geistige Eigentum eines Unternehmens, die „Intellectual Property (IP)“ ist der Schlüssel für die internationale Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittelständischen Unternehmen. Das Patent schützt im besten Fall Weltkonzerne und Start-ups im gleichen Maße. Für den Schutz des geistigen Eigentums gibt es keine Patentrezepte. Der Leitfaden sollte eine erste Hilfestellung geben und stellt Ergebnisse und Gedanken ...