14. Dortmunder MST-Konferenz

"Individualisierte Gesundheitslösungen" – Call for Presentations

Die 14. Dortmunder MST-Konferenz soll zeigen, auf welch vielfältige Art und Weise Mikro- und Nanotechnologien einen Beitrag zur individualisierten Prävention, Diagnostik, Behandlung, Regeneration und Rehabilitation in der Medizin und Gesundheitsversorgung leisten.
 
In zwei parallelen Sessions in deutscher und englischer Sprache haben Experten aus Unternehmen und Forschungseinrichtungen die Gelegenheit, technische Trends für die individualisierte Medizin und Gesundheitsversorgung vorzustellen.
 
Themenbeispiele:

  • Überwachung von Vitalfunktionen bei Sport und Fitness mittels “Wearables” oder intelligenter Bekleidung,
  • Point-of-Care-Diagnostik z.B. per Sensorik oder Lab-on-a-Chip-Systeme,
  • Herstellung individueller Implantate mit neuen Methoden wie z.B. 3D-Druck,
  • Neuroprothesen zur Stimulation geschädigter Nerven,
  • Herstellung körpereigener Gewebe per Tissue Engineering,
  • mikrofluidische Organs-on-a-Chip für individuelle Wirkstofftests,
  • Dosiersysteme für individuelle Wirkstoffgabe,
  • Technologieplattformen, e-Health-Lösungen und Gesundheits-Apps,
  • uvm.
Vertreter aus Industrie und Forschung, die spannende neue technische Lösungen für die individualisierte Medizin haben oder entwickeln und diese gerne in einem Vortrag vorstellen möchten, können sich bis zum 31. März 2017 mit einem Themenvorschlag und einem kurzen Abstract für einen Vortrag bewerben. Ein Formular für die Einreichung Ihres Abstracts finden Sie rechts im Download-Bereich.
 
Die Dortmunder MST-Konferenz ist eine gemeinsame Konferenz des IVAM Fachverband für Mikrotechnik und der Wirtschaftsförderung Dortmund. Sie hat sich als Kommunikationsplattform der Mikro- und Nanotechnologien für Hersteller und Anwender aus Wirtschaft und Wissenschaft etabliert.

Fragen zur Dortmunder MST-Konferenz beantwortet Ihnen gerne
Iris Lehmann, il@ivam.de, +49 231 9742 149.