Die CAMPTON Diagnostics GmbH wurde 2016 aus dem Fraunhofer Institut für Siliziumtechnologie (ISIT) in Itzehoe ausgegründet.

Das Unternehmen entwickelt und vermarktet komplette Messsysteme für die Point-of-Care-Diagnostik, also für Vor-Ort-Untersuchungen beim Patienten. CAMPTON Diagnostics vereint biotechnologisches und ingenieurwissenschaftliches Know-how unter einem Dach.

Bei dem von CAMPTON entwickelten Gerät „Biochip Reader“ kommen siliziumbasierte Biochips des Fraunhofer ISIT zum Einsatz. Diese stellt das ISIT im institutseigenen Reinraum her.

Innerhalb weniger Minuten können mit dem auf der „elektrischen Biochiptechnologie“ basierenden System aus einem Tropfen Vollblut verlässliche Aussagen zur Indikation von Infektionen, Krebs oder anderen Krankheiten ermittelt werden. Die Tests sind besonders schnell, hochempfindlich und ermöglichen die gleichzeitige Messung mehrerer Parameter in einer Probe.

Für die Messungen werden Einweg-Kartuschen mit integriertem Biochip verwendet. Der Biochip funktioniert wie ein herkömmlicher ELISA-Test, ist allerdings elektrisch auslesbar und somit enorm miniaturisierbar. Der „Biochip Reader“ führt die Messung vollautomatisch durch. Das Analysenergebnis wird nach wenigen Minuten als realer Wert im Display angezeigt.

CAMPTON Diagnostics hat seinen Sitz in Itzehoe und verfügt über eine strategische Technologiepartnerschaft mit dem Fraunhofer Institut für Siliziumtechnologie (ISIT). In einer zweiten Finanzierungsrunde (Series A-Finanzierung) hat sich die Adolf Würth GmbH & Co. KG an dem Unternehmen beteiligt.

Weitere Informationen unter www.campton-diagnostics.com.