Produktqualität und Geschwindigkeit: AEMtec investiert weiter in moderne Technologien

17.06.2015 Immer kleinere elektrischer Bauteile und höhere Qualitätsstandards - um diesen Anforderungen gerecht zu werden, investierte AEMtec erneut in die eigene Fertigung.

 Im April erweiterte AEMtec erneut die eigene Technologieplattform. Das erworbene Röntgeninspektionssystem XT V 160 der Firma Nikon trägt dem zunehmenden Bedarf an Qualitätssicherung Rechnung. Die XT V 160 ist mit 1 µm Punktfokus, 160kV/20W Mikrofokusröntgenröhre und mit einem Detektor mit 130 x 130 mm und 1.000 x 1.000 Pixeln ausgestattet. Es bietet bis zu 2.400-fache Vergrößerung, erlaubt damit dem Entwicklerteam die Darstellung kleinster Details. Die Entwicklungszeiten komplexer Produkte können trotz stetig steigender Kundenanforderungen dadurch verkürzt und Entwicklungsprozesse optimiert werden.

Im Zuge einer Ersatzinvestition hat AEMtec neben einem neuem Schablonendrucker von EKRA (SERIO 4000 Compact) - und einem SMT Quattro Peak M N₂ Reflow-Lötsystem außerdem in eine skalierbare Bestückungsplattform NXT III der Firma Fuji investiert. Die NXT III ist eine Bestückungsmaschine mit modularem Aufbau und Köpfen, die einen einfachen Kopftausch für unterschiedliche große zu bestückende Bauelemente ermöglicht. Die automatische Korrekturtechnologie wie Bilderfassung und -verarbeitung gewährleisten eine hohe Systemgenauigkeit. Kunden der AEMtec profitieren von schnelleren Durchlaufzeiten und damit reduzierten Stückkosten sowie von einem auf ein Minimum reduzierten Prozesssetup durch intelligente vollautomatische Feeder-Units. Fuji's  NXT III” ist der Sieger des 6th Robot Awards, einem von japanischen Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie (METI) und der „Japan Machinery Federation“ organisierten Wettbewerb.
 
Kontakt: Bianca Penner, AEMtec GmbH
Bianca.Penner@aemtec.com