Mona Okroy-Hellweg
Public Relations Manager
IVAM Microtechnology Network
Nov. 9, 2021
International Business
Mona Okroy-Hellweg
Public Relations Manager
IVAM Microtechnology Network

Smarte, miniaturisierte Lösungen für Diagnostik und Therapie: Die Highlights der COMPAMED 2021 im Überblick

Dazu zählen vielfältige Mikrokomponenten, Sensoren, Aktoren und Sensorsysteme, Mikropumpen, Beschichtungen, smarte Textilien sowie Fertigungs- und Bearbeitungsverfahren und Dienstleistungen.

Innovative Sensoren 

UV-LEDs: Integrationsstufen eines siliziumbasierten Packages für UV-LEDs bis 230 nm mit integrierter Z-Diode und bis zu dreifacher Lichtausbeute zur Verwendung in hochwertigen UV-LED-Modulen und Beleuchtungseinheiten für die Desinfektion von Oberflächen, Haut und anderen Medien. Quelle: CiS Forschungsinstitut

Die CiS Forschungsinstitut für Mikrosensorik GmbH entwickelt, optimiert und fertigt Mikrosysteme für kundenspezifische silizium-basierte Sensoren und Sensorsysteme. Das Spektrum für medizinische Sensoren erstreckt sich dabei über ortsauflösende Detektoren für hochenergetische Strahlung, Kraft und Drucksensoren sowie optische Sensoren und Baugruppen von ultraviolett über sichtbar und nahinfrarot bis in den mittleren Infrarotbereich. Eine herausragende Lösung ist der optisch arbeitende Im-Ohr-Sensor, mit dem zahlreiche Vitalparameter, inklusive Blutdruckänderungen, erfasst werden können.

MEMS KAPAZITIVE DRUCKSENSORE. Quelle: ES Systems

ES Systems ist ein Entwickler und Hersteller hochwertiger Sensoren auf Basis von Mikroelektronik-Technologien. Die MEMS-basierten Sensoren von ES Systems messen Druck, Flüssigkeitseigenschaften und Temperatur. Das Unternehmen produziert für die Bereiche Industrie-, Medizin- und Luft- und Raumfahrt, sowohl eigenständige als auch in Geräten integrierte Komponenten. ES Systems entwickelt innovative intelligente, autonome, stromsparende und drahtlose Sensoren, die sich ideal für die Integration in IoT eignen und an aktuellen Anforderungen und Entwicklungen ausgerichtet sind.

Halbleiterschaltung mit Drucksensor zur telemetrischen Kontrolle eines Hirn-Shunts. Bildquelle: Fraunhofer IMS

Im interdisziplinären Geschäftsfeld „Health“ am Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme IMS entwickeln das Institut smarte biomedizinische Sensorsysteme der nächsten Generation für medizinische Implantate, In-situ Diagnostik und nicht-invasive Healthcare Anwendungen. Diese werden spezifisch an die Anforderungen der Zielapplikation in den Bereichen Medizin, Life Science, Biotechnologie, Lebensmittel-, Pharma- und Umwelttechnik angepasst. Das IMS unterstützt seine Kunden von der Entwicklung bis zur Zulassung.

Mit mehr als 30 Jahren Erfahrung ist die Innovative Sensor Technology IST AG einer der global führenden Anbieter von physikalischen, chemischen und biologischen Sensoren. Die IST AG ist auf die Entwicklung und Herstellung von Temperatursensoren, thermischen Strömungssensoren, Feuchtesensoren und -modulen, Leitfähigkeitssensoren, Biosensoren und peristaltischen Mikropumpen spezialisiert. Neben Standardsensoren bietet das Unternehmen auch kundenspezifische Anpassungen der Sensoren auf individuelle Applikationsbedürfnisse an - bis hin zur gemeinsamen Neuentwicklung von Technologien.

Kostengünstiger Langzeitsensor für Glukose- und Laktatbestimmung in Desktop-Analysatoren.Bildquelle: Jobst Technologies GmbH

Jobst Technologies GmbH präsentiert Biosensoren für Glukose, Laktat und Pyruvat: Die Sensoren ermöglichen eine kontinuierliche Vollblut- und subkutane simultane Glukose- und Laktatüberwachung. Das schnelle Ansprechverhalten der Sensoren wird auch in Blutgasanalysatoren genutzt, wobei die hervorragende Stabilität des miniaturisierten Glukose- und Laktatsensors einen robusten Langzeiteinsatz ermöglicht. Das geringe Volumen ermöglicht neuartige Überwachungssysteme, z.B. unter Verwendung von Mikrodialysesonden oder Mikronadeln. Anwendungen wie Hämodialyse und ECMO profitieren von den Biosensoren.

Quelle: microsensys GmbH, AdobeStock

Miniaturisierung, neue Beacon-Technology, passive Sensortransponder mit geringerem Stromverbrauch für Implantate, spezielle Datenlogger für Temperaturmonitoring (Steri/Cryo) und intelligente Integrationsmethoden machen drahtlose Sensoren zu einem Beschleuniger und Grundelement des IoT. Mit einem eigenen Entwicklungsteam, Eigenproduktion und kumulativer Erfahrung ist die microsensys GmbH in der Lage, Lösungen umzusetzen und wichtige Komponenten für reibungslose Anwendungsfunktionalität in Pharmazeutika und Gesundheitswesen, Logistik, Einrichtung und Werkzeugmanagement zu liefern.

Sensirions Durchflusssensoren für Gase. Quelle: Sensirion AG

Die Sensirion AG ist Hersteller von innovativen Sensoren, die Gas- und Flüssigkeitsdurchfluss, Differenzdruck, Feuchte, Temperatur, volatile organische Verbindungen (VOC), CO2 und Feinstaub (PM2.5) messen und steuern. Die Durchfluss- und Umweltsensoren ermöglichen sichere und zuverlässige Geräte im Bereich der Beatmung, Anästhesie, Medikamentenabgabe, Diagnostik und E-Health-Applikationen. Die Produkt-Highlights der COMPAMED 2021 sind die Flow-Plattform für respiratorische Geräte, kleinste Flow-Sensoren für intelligente Inhalatoren und E-Health-Applikationen sowie ein Flüssigkeitssensor für die Medikamentenabgabe.

Mikrofluidische Pumpen und Systeme 

LiquiDoS - Dosiersystem für Forschung und Analyse. Quelle: HNP Mikrosysteme GmbH

Die HNP Mikrosysteme GmbH bietet weltweit Pumpen, die kleinste Flüssigkeitsmengen äußerst präzise dosieren. Fünf Baureihen ermöglichen kleinste Dosiervolumina ab 0,25 µl und Volumenströme von 1 µl/h bis 1152 ml/min. Der Einsatzbereich sind Laborautomation, Pharmaproduktion, Medizin- und Analysetechnik, wie Probenaufbereitung zur Bestimmung von Blutparametern oder Krankheitserregern (u.a. SARS-CoV-2). HNPM entwickelt OEM-Pumpen und bietet kompakte, funktionsbereite Dosiersysteme für Analyse, Forschung und Entwicklung: Das Produkt LiquiDoS ist die funktionale Lösung für Dosieraufgaben im Labor.

 

Quelle: microLIQUID S.L.

microLIQUID unterstützt seine Partner bei Produktanforderungen und in allen Phasen des Produktlebenszyklus. Dazu zählen der Prozess des Designs und die Entwicklung neuer Technologien und deren erfolgreiche Umsetzung in vollautomatisierte mikrofluidische Systeme zu etablieren. microLIQUIDS-Biowissenschaftler und Mikrofluidik-Ingenieure konzentrieren sich auf die Entwicklung von Diagnostika und vielen anderen Life-Science-Anwendungen.

Tubing mit 360um AD und passendes Fitting-System. Quelle: VICI AG International

 

 

 

VICI AG International präsentiert True Nano™ UHPLC, ein komplettes Chromatographie-System auf kleiner Stellfläche. Mit echten 360µm-Fittings im Nanobereich und extrem niedrigen Flussraten ermöglicht dieses System splitfreie Injektionen nah am Detektor/MS. Diese Fittings ermöglichen die Verwendung von Säulen mit höherer Auflösung, die mit kleineren Partikeln gepackt sind und somit eine höhere Trennbodenzahl erreichen. Jede M-Pumpe verfügt über integrierte Druckmessumformer, die die unterschiedliche Kompressibilität der beiden Lösungsmittel in Gradientensystemen in Echtzeit überwachen und anpassen.

 

Hightech-Mikroelektronik, Optoelektronik und elektronische Komponenten  

Die AEMtec GmbH ist europäischer Anbieter für micro- und optoelektronische Anwendungen entwickelt, qualifiziert und produziert komplexe micro- und optoelektronische Module für den Medizinsektor wie Wearables, Handheld-Geräte, Diagnostik, Medizinisches Equipment, bildgebende und akustische Systeme. Speziell in Zeiten, die durch Pandemien beeinflusst werden, ist der Einsatz zuverlässiger Mikrotechnologien von hoher Wichtigkeit. AEMtec verfügt über ein breites Technologiespektrum (UBM, SBA, Dicing, COB, FC, SMT, Box-Build) und ist von den Kunden als kompetenter Partner zur Miniaturisierung von hochwertigen Modulen anerkannt.

alfapump® – kabelloses Smart-Ladegerät. Quelle: Sequana Medical AG

Art of Technology ist ein unabhängiger Spezialist für kundenspezifisches, elektronisches Design und Entwicklung von eingebetteten Systemen insbesondere für medizinische Geräte, intelligente Implantate, Datenkommunikationssysteme, Raumfahrtanwendungen und andere extreme Umgebungen, in denen hohe Zuverlässigkeit erforderlich ist. Die Expertise liegt u.a. in der System-Miniaturisierung, der Kostenoptimierung, der Kryptographie u. Sicherheitselektronik.

 

 

Die CorTec GmbH ermöglicht die Kommunikation mit dem Nervensystem zur Heilung von Krankheiten. Die Brain-Interchange-Technologie ist ein implantierbares System zur Messung und Stimulation von Gehirnaktivität im Langzeit-Einsatz. Das Closed-Loop-System steuert sich dabei selbst: Nach erfolgter Stimulation analysiert das System echtzeitnah das Feedback des Gehirns. Daneben liefert CorTec auch einzelne Komponenten: flexible Elektroden oder hochkanalige Kapselungen zusammen mit Elektronik und Software. Diese zeichnen sich durch dieselben Eigenschaften aus: hohe Präzision, hohe Design-Flexibilität, hohe Kanalzahl. 

CorTec °AirRay Elektroden: Silikonbasierte Elektrodentechnologie für den Einsatz im zentralen und peripheren Nervensystem. Quelle: CorTec GmbH

Von der Entwicklung und dem Engineering über die Produktion bis hin zum Test kundenspezifischer Anwendungen beherrscht die Microdul AG sämtliche Prozesse aller Entwicklungszyklen. Der Hersteller verfügt über ein breites und tiefes Know-how in der vielfältigen Welt der Mikroelektronik, das mit den drei Geschäftsbereichen Semiconductors, Mikromodule und Dickschichttechnik in überzeugende Produkte und Dienstleistungen umgesetzt wird. Microdul's Prozesse sind nach ISO 9001 und 13485 zertifiziert.

Leiterplatten mit verschiedenen Beschriftungsmöglichkeiten für die Rückverfolgbarkeit. Quelle: Optiprint AG

Die Optiprint AG präsentiert auf der Compamed 2021 seine Produktneuigkeiten Das Unternehmen zeigt auf der Messe u.a. Flex- und Starrflex-Leiterplatten, Ultra dünne Starre Multilayer Leiterplatten für Interposer Anwendungen (Chip-Packaging Solutions), Feinstleiterstrukturen < 25µm, Leiterplatten mit Ticer – Widerstandsfolie oder FaradFlex Kapazitätsfolie, DIG, EPIG oder ISIG - Alternativ-Oberflächen zu ENEPIG – sehr gut geeignet für Golddrahtbonden bei Flex-, Starrflex- und Hochfrequenzleiterplatten.

Turck duotec entwickelt, fertigt und schützt Elektronik für die Medizintechnik. Ein eingesetztes Schutzverfahren ist die autoklavierbare Umspritzung. Der Vorteil: Ein homogener Kunststoffkörper aus biokompatiblem Kunststoff wird um die Elektronik gelegt und ein Schutzgrad von mindestens IP68 erreicht. Die Elektronik weist eine thermische und chemische Beständigkeit gegenüber der Reinigung und Sterilisation auf. Die Geräte lassen sich wiederverwenden, in Labortests wurden mehr als 1.000 Autoklavierzyklen erreicht. Auch ist eine mediendichte Integration von Kontaktstiften und Teflonkabeln möglich.

Optische Komponenten, Systeme und Baugruppen 

Applikationsbeispiel einer im Ohr getragenen Sensorbaugruppe. Quelle: ams OSRAM

ams OSRAM ist ein zuverlässiger Partner für optische Innovationen. Das Unternehmen entwickelt bezahlbare, miniaturisierte Lösungen für zuverlässige und präzise Ergebnisse. Das Portfolio umfasst Komponenten und Lösungen für industrielle medizinische Anwendungen, als auch für individuelle und mobile Anwendungen. Die wichtigsten Anwendungen und Technologien reichen von UV-C-Desinfektion, Point-of-Care-Diagnostik, MRI, Röntgen, Spektralmessung, CMOS-Bildgebung und Lateral Flow Testing.

Berliner Glas entwickelt, fertigt und montiert leistungsfähige opto-mechanische und opto-elektronische Baugruppen und Systeme nach ISO 13485. Internationale Medizingerätehersteller erhalten Unterstützung von der Idee bis zum Serienprodukt, damit Innovationen beschleunigt an den Markt gelangen. Berliner Glas bietet ein umfassendes Angebot an OEM-Lösungen für Life Sciences, Dentaltechnik sowie für die Endoskopie und Chirurgie, wie z.B. autoklavierbare Objektive, Prismenbaugruppen und Kameras für medizinische Bildgebung in 3D, mit 4K-Auflösung und Fluoreszenzoption.

FISBA READYBeam™ - kompaktes Multi-Wellenlängen Lasermodul. Quelle: Fisba AG

 

 

Die FISBA AG ist Innovator in der Entwicklung und Herstellung von Mikrolinsen, Verbundelementen und Mikrosystemen und ermöglicht ultrakompakte bildgebende Lösungen für Life-Science-Anwendungen. Die hochpräzise Fertigung bietet die Möglichkeit zur Produktion von Mikrolinsen ab einem Durchmesser von 0,3 mm. Die FISBA FISCam ist eine Mikrokamera für minimalinvasive Chirurgie und Diagnostik und überzeugt mit ihrer hohen Auflösung und ihrem kompakten Design. FISBA RGBeam ist ein adaptierbares Lasermodul mit effizienter Kopplung und anpassbarer Wellenlänge.

Life Science-Instrumente zum Leben erwecken mit dem miniaturisierten digitalen Mikroskopie-Subsystem JENOPTIK SYIONS®. Quelle: Jenoptik

 

 

Kundenspezifische Lösungen in Healthcare und Life Science für eine bessere Zukunft: Als Entwicklungspartner für neue oder Build-To-Print Produkte, entwickelt Jenoptik gemeinsam mit ihren Kunden markt- und kundenspezifische Lösungen. Kunden profitieren dabei von den Kernkompetenzen der Jenoptik im Bereich der Biophotonik sowie den umfangreichen Kenntnissen des Marktes und seinen regulatorischen Anforderungen. Jenoptik präsentiert neben ihren Kernkompetenzen in der Biophotonik, konkrete Lösungen für Anwendungen in den Bereichen Life Sciences, Augenheilkunde und Dermatologie.

 

 

 

Die Mikrop AG ist Hersteller von miniaturisierter Optik für Hightech-Anwendungen. Das Kerngeschäft bildet seit 35 Jahren die Entwicklung, Fertigung und Montage von miniaturisierter Optik. Gefertigt werden sphärische Linsen, Optik-Baugruppen sowie hochwertige Miniaturobjektive. Die Produkte erfüllen Anforderungen mit höchster Präzision und werden in Durchmessern von 0.3 mm bis 15 mm angeboten.

Miniaturisiertes optisches System für eine Pillen Kamera. Verwendung zur Untersuchung des Dünndarms. Dieser Teil des Verdauungstrakts ist mit Standard Endoskopen nicht oder nur schwer zu erreichen. Quelle: Mikrop AG

 

Die SwissOptic AG, ein Unternehmen der Berliner Glas Gruppe, ist Anbieter optischer Schlüsselkomponenten, Baugruppen und Systeme. Internationale Medizingerätehersteller unterstützt das Unternehmen von der Idee bis zum Serienprodukt, damit Innovationen schnell an den Markt gelangen. Das Angebot an OEM-Lösungen basiert auf einem breiten Technologieportfolio, welches laufend erweitert und auf den neuesten Stand gebracht wird. Dies erlaubt die Umsetzung von Ideen am Rande des technisch Machbaren.

Perfektion bis ins Detail: Zünd precision optics ist zuverlässiger Partner in der Medizintechnik für planare optische Einzelkomponenten und Systeme in höchster Qualität von 0.2 mm bis 50 mm in den verschiedensten Formen. Die Wertschöpfung umfasst das Schleifen, Läppen, Polieren, Beschichten, Lackieren und Verkitten von optischen Gläsern, Quarzen und Glaskeramiken. Zünd unterstützt bei der Entwicklung von Komponenten und Baugruppen mit höchster Präzision und Sauberkeitsanforderungen vom Prototyp bis zur Serie.

1mm Digital Mikrokameramodul für Einweg-Endoskopie. Quelle: OptaSensor GmbH

Die OptaSensor GmbH bietet eine der kleinsten kommerziell erhältlichen Digitalkameras mit hoher Auflösung für die Einweg-Endoskopie. Mit nur 1x1mm Größe basiert die Kamera auf Wafer Level Packaging, hochwertiger Wafer Level Optik und einem integrierten NIR-Sperrfilter. Mit diesem winzigen Design ist es möglich, OsirisM in medizinische Einweg-Endoskopanwendungen wie Ureteroskope, Bronchoskope oder Arthroskope in kleinster Größe zu integrieren. Darüber hinaus ist auch eine OsirisM-Stereoversion für Mikro-3D-Bildgebungslösungen verfügbar.

Miniaturisierte Bauteile und hochpräzise Verfahren für die Herstellung von hochwertigen Medizingeräten

Selbsthaltender Schraubendreher für medizintechnische Anwendungen; autoklavierbare Stahl- und Kunststoffkomponenten, montiert und komplett funktionsgeprüft. Quelle: Beutter

Beutter GmbH & Co. KG ist Spezialist für feinmechanische Komponenten hoher Fertigungstiefe in kleinen und mittleren Serien. Das Unternehmen beliefert alle Bereiche der Medizintechnik und ist nach ISO 13485:2016 zertifiziert. Bei der Produktion kommen alle dedizierten Bearbeitungstechnologien (Drehen, Fräsen, Schleifen, Honen) sowie die Montage von Baugruppen und Verpackungen unter Reinraumbedingungen zum Einsatz. Beutter arbeitet mit ständig kontrollierten und zertifizierten Lieferanten zusammen. Die eigene Designunterstützung für Kundenprodukte rundet das Portfolio ab. Das Unternehmen fertigt Einzelteile und Baugruppen z.B. für medizintechnische Instrumente, Implantate bis Risikoklasse III und Prothesen.

Electromag bürstenlose DC Motoren. Quelle: Electromag SA

Electromag SA ist ein führender Experte in der Entwicklung und Herstellung von bürstenlosen DC Motoren für anspruchsvolle medizinische Anwendungen. Electromag Motoren zeichnen sich durch ihre Laufruhe und ihren niedrigen Vibrationspegel bei Drehzahlen bis zu 100’000 U/min aus. Zudem sind die Motoren für ihre Zuverlässigkeit bekannt und bieten bis 92% Wirkungsgrad. Das Unternehmen liefert Motoren nach ISO 9001 und 13485 Zertifizierung an Hersteller medizinischer Geräte in den Bereichen Intensiv- und Heimbeatmung, Chirurgie und Zahnmedizin.

 

Die imbut GmbH ist spezialisiert auf hochleitfähige Fäden und Funktionsgarne. Zu den Produkten gehören der ELITEX, ein leitfähiger Polyamidfaden mit reiner Silberbeschichtung. Der ELITEX SC (Skin Contact) eignet sich für medizinische Anwendungen mit hohen Ansprüchen an Isolation und Korrosionsschutz. hiTEX ist der leitfähige Faden mit sehr gleichmäßigen Widerständen. Sensoren aus leitfähigen Fäden lassen sich in verschiedenste Trägermaterialien integrieren, gestatten hochqualitative Signale ohne Fixierung am Körper. Sie verursachen weniger Hautirritation, sind flexibel und waschbar.

Deckelwafer für Glas-Glas oder Hybrid Flusszellen produziert durch IMT. Quelle: IMT Masken und Teilungen AG

IMT Masken und Teilungen AG entwickelt und produziert kundenspezifische Mikrofluidik-Komponenten, optische Komponenten sowie Sensoren in Glas und Quarz. Das Unternehmen bietet Leistungen in den Bereichen strukturierter metallischer & dielektrischer Schichten, Ätzen von Kanälen und Nanostrukturen, Integration von „on-chip“-Elektroden, Wellenleitern, optischen Filtern und strukturierten- (bio-) funktionalisierten Materialien. Typische Anwendungsbereiche sind Sequenzierung, LOAC, Organ-on-a-Chip, Einzelzellen-Detektion/–Analyse, HTS und Glaskomponenten für medizinische Instrumente.

 

Mikrofluidik mit Gewindebohrungen in Glas, hergestellt durch Kombination des selektiven laserinduzierten Ätzens mit UKP-Laserschweißen auf dem LightFab 3D Printer. Quelle: LightFab

Die LightFab GmbH liefert 3D Präzisionsteile aus Quarzglas und anderen Gläsern an Anwender in unterschiedlichsten Branchen: 3D-Mikrofluidiken für die Zellbehandlung, Düsen zur Zerstäubung, Optofluidiken für Diagnostik, Bauteile für Endoskope oder andere optische Instrumente werden anhand der CAD-Daten des Kunden als Prototyp oder in Serien hergestellt. Der LightFab 3D-Printer beherrscht dank UKP-Lasertechnik neben dem ultrapräzisen 3D Druck von Glas auch das Schweißen im Inneren von Glas, die Herstellung von Wellenleitern und die additive Mehrphotonenpolymerisation.

PI Ceramic stellt kundenspezifische piezoelektrische Keramiken in unterschiedlichen Designs und Dimensionen her. Quelle: PI Ceramic GmbH

 

 

PI Ceramic, ein Tochterunternehmen der Physik Instrumente (PI) mit Sitz in Lederhose, Deutschland, ist eines der weltweit führenden Unternehmen für piezoelektrische Keramikprodukte. Im Bereich der Medizintechnik entwickelt PI Ceramic piezoelektrische Aktoren und Sensorkomponenten für Anwendungen wie therapeutischen Ultraschall, Mikrofluidik, Ultraschallsensoren, medizinische Implantate und diagnostische Bildgebung. Mit fast 30 Jahren Erfahrung bietet PI Ceramic piezokeramische Lösungen von miniaturisierten bis hin zu großen Elementen sowie ein fundiertes Knowhow im Bereich der Assemblierung.

Innovative Implantate aus Vulkalloys ®. Quelle: Vulkam

Vulkam ist ein innovatives Industrieunternehmen, das sich auf die Entwicklung und Herstellung von Teilen aus amorphen metallischen Legierungen Vulkalloys spezialisiert hat. Sie erfüllen die strengsten Anforderungen der mikromechanischen Industrie. Die aus Vulkalloys hergestellten Komponenten erreichen konkurrenzlose Eigenschaften: hohe mechanische Festigkeit, Härte, Flexibilität, Elastizität, Biokompatibilität. Das einzigartige, patentierte Verfahren ermöglicht die Miniaturisierung von Instrumenten, Implantaten und medizinischen Geräten. 

 

Lab-on-a-Chip hergestellt durch Spritzguss. Quelle: temicon GmbH

 

Mikrofilter, Mikromembranen, Mikrotiterplatten und mikrofluidische Chips werden in einer Vielzahl von Anwendungen in der Medizintechnik, Vorsorge und Therapie, Analytik oder Biotechnologie eingesetzt.  Die präzise und reproduzierbare Einstellung der Strukturgrößen und -geometrien sowie der Schichtdicken ist dabei von entscheidender Bedeutung. Die temicon GmbH deckt die Bereiche Werkzeugentwicklung, Prototyping, Kleinserien bis hin zur Serienlieferung im Maßstab von über 100.000 Teilen ab.

 

Umfassende Medizintechnik-Lösungen der Zukunft

Das Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme ENAS ist auf Smart Systems Integration unter Nutzung von Mikro- und Nanotechnologien fokussiert. Das Fraunhofer ENAS arbeitet in den drei Geschäftsfeldern Micro and Nano Systems, Green and Wireless Systems und Micro- and Nanoelectronics/ Back-end of Line.

Mit über 500 Mitarbeitern zählt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT weltweit auf seinem Gebiet zu den bedeutendsten Auftragsforschungs- und Entwicklungsinstituten. Die Kernkompetenzen umfassen die Entwicklung neuer Laserstrahlquellen und -komponenten, Lasermess- und Prüftechnik sowie Laserfertigungstechnik. Auf diesem Gebiet entwickelt das ILT neuartige Verfahren und Systeme für mikrofluidische Sorting- und Screeninganwendungen, Applikatoren für therapeutische Laserbehandlungen sowie Quellen für die kombinierte UV-Plasmabehandlung zur Oberflächensterilisation.

Sensoreinheit zur Überwachung der Transportwege von medizinischen Proben. Quelle: Hahn-Schickard

Hahn-Schickard entwickelt branchenübergreifend intelligente Produkte im Bereich der Mikrosystemtechnik von der ersten Idee über die Fertigung bis zum finalen Produkt. Das Unternehmen besitzt jahrelange Erfahrung als Partner der Industrie und bietet Sicherheit bei der Entwicklung intelligenter MEMS-Produkte und Systeme für die Medizintechnik. Hahn-Schickard unterstützt seine Kunden effizient bei der Markteinführung neuer Produkte.

Ausgehend vom ursprünglichen Hintergrund der Uhrenindustrie, besitzt Statice starke Kompetenzen im Bereich der Mikrotechnologien und sammelte im Laufe der Jahre viel Erfahrung auf dem Gebiet der Biomaterialien und der angewandten Mechatronik für medizinische Bereiche. Durch Fertigungsdienstleistung hilft Statice seinen Kunden auf den Markt zu kommen. Statice ist nach ISO 13485 zertifiziert. Die Kompetenzfelder sind Biomaterialien, Elektronik, Mechanik, Mechatronik, Zerspanung, Montage, Spritzguss, Mikrofluidik und Fertigung.

Quelle: VTT

Das finnische VTT ist F&E-Partner für Lab-on-Chip-Diagnostik und Wearable-Technologieanwendungen, von der frühen Konzeptentwicklung bis zum Upscaling der Massenfertigung. Mit einer einzigartigen Pilotfertigungsinfrastruktur und langjähriger Erfahrung in gedruckter Elektronik, Biosensoren, drahtloser Kommunikation und Materialwissenschaft entwickelt VTT maßgeschneiderte Lösungen für Technologieanforderungen. Das Unternehmen bietet Lösungen für Wearables und Diagnostik der nächsten Generation auf Basis nachhaltiger Materialien und Elektronik, einschließlich digitaler Lösungen, die durch maschinelles Lernen und KI ermöglicht werden.

Hightech-Beschichtungen und Textilien

Textiler Schaltkreis. Quelle: TITV Greiz

Textilien für Medizin und Medizintechnik erfordern besondere Merkmale – Sensorik oder Aktorik, kraftflussgerechte Konstruktion, anwendungsgerechte Porengrößen, große innere Oberfläche oder strukturelle Vielseitigkeit. Das Textilforschungsinstitut entwickelt Textilien für Monitoring von Körperfunktionen; Dekubitusprohylaxe und CPT; Druckentlastung und verbesserter physiologischer Komfort in Bandagen und Orthesen; Implantate, z. B. patientenspezifisch oder web- und sticktechnische Verarbeitung von Shape-Memory-Materialien und medizinische Saugtücher.

SCS - Specialty Coating Systems ist spezialisiert auf geeignete konforme Beschichtungen für medizinische Instrumente und Geräte. Dies ist besonders wichtig, wenn ein hervorragender dielektrischer sowie ein Barrierenschutz erforderlich sind, wie z. B. für Sensoren, elektrochirurgische Instrumente, implantierbare Elektronik und Technologien für Infusionen und die Schmerztherapie. Eine bevorzugte Beschichtungslösung ist Parylene, eine dünne, transparente, biokompatible Beschichtung, die selbst strikte Materialanforderungen übertrifft.