23.10.2014

LaserForum 2014 zeigte das Potenzial der Lasertechnologie für die Industrie 4.0.

23.10.2014
Das renommierte LaserForum fand am 16.10.14 an der Ruhr-Universität in Bochum statt. Der IVAM  Fachverband für Mikrotechnik brachte zum insgesamt sechsten Mal ausgewiesene Branchenexperten auf dem Gebiet der Lasertechnik zusammen. In diesem Jahr wurde das Thema "Produktionssteigerung in der Laserbearbeitung" diskutiert.
 
Die vortragenden Firmen stammten aus unterschiedlichen Bereichen der Lasertechnik: darunter z.B. Laserhersteller, wie die Firma Trumpf, die die Chancen der Lasermikrobearbeitung mit ultrakurzen Pulsen vorgestellt hat, aber auch Anwender, wie die Firma Invenios Europe, die eine neue Laser-Technologie zum Raumtemperaturbonden unterschiedlicher Materialien entwickelt hat, oder die Zulieferer GFH aus Deggendorf und Rofin-Baasel aus Starnberg, die spezielle Optiken und Verfahren zum effektiven Laserbohren und -schneiden zeigten.
 
Lasersysteme werden aktuell immer mehr durch technisches Zubehör ergänzt, um z.B. Strahlprofile zu verändern (LIMO Lissotschenko Mikrooptik GmbH) oder für die Prozessüberwachung und -kontrolle (Fraunhofer IPT). Ein neuartiges Scansystem wurde von der belgischen Firma New Scan Technology vorgestellt.
 
Das Programm wurde durch wissenschaftliche Vorträge u.a. von Vertretern der mitorganisierenden Institute, z.B. durch Prof. Dr. Ostendorf von der Ruhr-Universität Bochum, Dr. Gillner vom Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT und Dr. Kracht vom Laser Zentrum Hannover e.V. ergänzt.
 
In allen Vorträgen wurde der Trend zur Nutzung ultrakurzer Laserpulse deutlich. Femtosekundenlaser zum Beispiel erlauben eine gezielte und schnelle Materialbearbeitung und damit eine bessere Kontrolle aller Prozesse. Die Einsatzfähigkeit von Lasersystemen für die Produktion hängt dabei von der optimalen Kontrolle der Prozessparameter, aber auch von der Geschwindigkeit ab. Derzeit wird z.B. daran gearbeitet, die Leistung von Lasern so weit zu optimieren, dass eine Bearbeitungsgeschwindigkeit von einigen Metern pro Minute erreicht werden kann.
 
Insgesamt demonstrierte das LaserForum 14 eindrucksvoll das Potenzial der Lasertechnologie in Deutschland. Die flexible Arbeitsweise und die Möglichkeit, unterschiedlichste Materialien zu bearbeiten, in der Kombination mit einer Inline-Prozesskontrolle werden die Rolle der Lasertechnologie zukünftig immer größer werden lassen, insbesondere bei der Umstellung auf neue individualisierte Arbeitsweisen im Rahmen von Industrie 4.0.
 
Das LaserForum wurde vom IVAM Fachverband für Mikrotechnik gemeinsam mit den Partnern Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT, Laser Zentrum Hannover e.V., LIMO Lissotschenko Mikrooptik GmbH und Ruhr-Universität Bochum (RUB) veranstaltet. 

Empfohlene Artikel

22.05.2023

Neuerungen im Vorstandsteam des LZH: Lena Bennefeld folgt auf Klaus Ulbrich im Geschäftsführenden Vorstand. Professor Dr. Uwe Morgner nimmt den …

11.04.2024

Die optische Industrie setzt in ihren Prozessketten auf mechanische Verfahren. Das könnte sich bald ändern. Denn das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik …

24.05.2023

Das Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT hat jetzt ein neues, besonders kompaktes Scannermodul entwickelt, das erhebliche Effizienzsteigerungen zum Beispiel im 3D-Druck, …

Empfohlene Veranstaltungen

11.11. - 14.11.2024
Produktmarkt "High-tech for Medical Devices" und "COMPAMED HIGH-TECH FORUM" in Halle 8a, F29 (IVAM Lounge)
26.02. - 28.02.2025
Entdecken Sie die Zukunft der Photonik mit IVAM
20.02.2025, 10:00 - 11:00
Informationsveranstaltung über den Verband und die Vorteile einer Mitgliedschaft