2. Dortmunder Werkstoff-Forum: Vorsprung durch Analyse und Prüfung

18.08.2016 Deutschland ist geprägt von seiner Industrie. Vor dem Hintergrund ökologischer Herausforderungen kommt dem Leichtbau, der Ressourceneffizienz sowie der lastgerechten Auslegung eine besondere Bedeutung zu. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, ist der Einsatz neuartiger metallischer und polymerer Werkstoffe, gepaart mit modernen Herstell- und Bearbeitungsverfahren, notwendig. Dies bedingt eine ausreichende Qualitätssicherung durch innovative Prüf- und Analyseverfahren.

Seit mehr als 25 Jahren beschäftigt man sich am Technologiestandort Dortmund mit Fragestellungen der Qualitätssicherung und Schadensanalytik an allen Arten von Werkstoffen. Aus diesem Grund hat die Wirtschaftsförderung Dortmund in Synergie mit dem Fachgebiet Werkstoffprüftechnik (WPT) der TU Dortmund und der SGS INSTITUT FRESENIUS GmbH die Veranstaltung "Dortmunder Werkstoff-Forum" ins Leben gerufen, um Kompetenzen zu bündeln und den zunehmend spezifischeren Anforderungen der Kunden auch in Zukunft gerecht werden zu können.

Unter dem Motto "Vorsprung durch Analyse und Prüfung" richtet sich die diesjährige Veranstaltung unter anderem an Interessenten aus der Qualitätssicherung, die sich einen Überblick über neue Prüf- und Analyseverfahren verschaffen wollen sowie an Mitarbeiter/innen aus Forschung und Entwicklung, die ihre Ergebnisse durch zuverlässige Testmethoden validieren und Prognosen zur Lebensdauer, Zuverlässigkeit und Betriebssicherheit treffen müssen.

Neben dem fachlichen Austausch in den 4 Sessions bietet der Kongress weitere Möglichkeiten zur Vertiefung und Diskussion, sei es in der Begleitausstellung, in der ausgewählte Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen vorstellen, oder im Rahmen der Abendveranstaltung in der Zeche Zollern, die den ersten Tag der Veranstaltung ausklingen lässt.

Das "2. Dortmunder Werkstoff-Forum" findet vom  6.- 7. September 2016 statt. Das komplette Programm sowie weitere Informationen und die Anmeldung sind im Internet unter www.werkstoff-forum.de zu finden.

Kontakt: Peter Schmidt, SGS INSTITUT FRESENIUS GmbH
peter.schmidt@sgs.com